Brotaufbewahrung

Ein frisches Brot schmeckt besonders lecker, wenn es frisch, knusprig und zugleich saftig ist. Hier finden Sie verschiedene Möglichkeiten zur Brotaufbewahrung und welche Vorteile und Nachteile diese besitzen. Denn die Lagerung des Brotes hat einen großen Einfluß auf die Haltbarkeit, die Frische und den Geschmack!

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihr Brot optimal lagern, dann lesen Sie bitte unseren Ratgeber „Brot richtig aufbewahren„!

Um die optimale Möglichkeit zu finden, wie Brot aufbewahrt werden kann, muß man verstehen, was bei der Herstellung und Lagerung von Brot im Inneren des Brotes passiert:
Beim Backvorgang wird die Stärke mit Wasser gebunden. Bei der Lagerung von fertig gebackenem Brot wandert dieses Wasser dann aus der Krume (dem weichen Inneren) zur Kruste (dem harten Äußeren) und verdunstet dann dort. Durch diesen Vorgang wird das Brot bei der Lagerung erst weich und danach hart.
Wenn dieser Austausch nicht richtig reguliert wird, kann das Brot schnell anfangen zu schimmeln.

Grundregeln der Brotaufbewahrung

Es gibt ein paar wichtige Regeln, die dafür sorgen, daß ihr Brot länger frisch und lecker bleibt:

  • Brot braucht frische Luft.
  • Brot lagert am besten bei Zimmertemperatur.
  • Brot benötigt einen sauberen Aufbewahrungsort.

Mit diesen Regeln können Sie auf jeden Fall der Schimmelbildung vorsorgen. Je nach Aufbewahrungsart des Brotes können Sie Ihr Brot länger frisch und knackig genießen!

Möglichkeiten der Brotaufbewahrung

Jeder Haushalt hat so seine eigene Art, wie er das Brot aufbewahrt. Manche lassen es in der Tüte vom Bäcker, manche nutzen einen Brotkasten aus Steinzeug, Ton, Metall oder Kunststoff und andere wiederum lagern es in einem einfachen Sttoffbeutel oder im schlimmsten Fall im Kühlschrank.

Dieser Abschnitt stellt Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten der Brotaufbewahrung vor und zeigt die Vorteile und Nachteile auf.

Brotkasten mit Holzdeckel

Ein Deckel aus unlackiertem Holz ist optimal geeignet für Brotkästen oder Brottöpfe. Das Holz ist dadurch atmungsfähig und kann über die Fläche Feuchtigkeit aufnehmen und auch wieder an das Brot abgeben.

Brotkasten aus Ton oder Steingut

Brotkästen aus Steingut oder Ton sind optimal. Durch das natürliche Material kann der Kasten die Feuchtigkeit des Brotes aufnehmen und auch wieder abgeben und es so möglichst lange frisch und knusprig halten.
Sie haben allerdings den Nachteil einer geringen Bruchfestigkeit und sind durch das poröse Material eher schlecht zu reinigen.

Brotkasten aus glasierter Keramik

Bei einem Brottopf oder Kasten aus glasierter Keramik müssen Sie darauf achten, daß die Luftzirkulation durch ausreichend große Belüftungsschlitze oder -löcher gewährleistet ist. Dies kann auch durch einen Deckel aus (nicht lackiertem) Holz erreicht werden.
Lackierte Keramik hat den großen Vorteil, daß sie leicht zu reinigen ist.

Brotkasten aus Edelstahl

Ein Brotkasten aus Edelstahl muß über ausreichend große Belüftungslöcher verfügen, damit sich keine Feuchtigkeit ansammeln kann.

Brotkasten aus Kunststoff

Brotkästen oder Brotboxen aus Kunststoff haben den Vorteil, daß es sie in vielen verschiedenen Farben und Formen gibt. Sie sind sehr pflegeleicht, spülmaschinenfest sowie geschmacks- und geruchsneutral. Wenn Sie über ausreichend große Lüftungslöcher verfügen, eignen sie sich gut zur Brotaufbewahrung.

Brotkasten aus Holz

Holz ist natürlich und kann die Feuchtigkeit regulieren – allerdings nur im unlackierten Zustand. Brot wird in einem Kasten aus Holz nicht schimmeln. Es wird aber eher trocken: die Krume wird trocken, die Kruste wird (oder bleibt) knusprig bis hart.

Plastiktüte

Sie sollten Brot keinesfalls in einer Plastiktüte aufbewahren. Dort sammelt sich die Feuchtigkeit und es entsteht schnell Schimmel.

Kühlschrank

Die Aufbewahrung von Brot im Kühlschrank ist ungeeignet, denn die Kälte des Kühlschranks fördert die Verdunstung des Wassers aus dem Brot. Dadurch altert es schneller als bei anderen Brotaufbewahrungen.

Empfehlung zur Brotaufbewahrung

Wenn man all die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Brotaufbewahrung vergleicht, bleiben am Ende zwei verschiedene Arten übrig:

Brotkasten aus glasierter Keramik, Metall oder Kunststoff mit Holzdeckel

Dies ist die perfekte Aufbewahrungsmöglickeit. Die glasierte Keramik, das Metall oder der Kunststoff sind pflegeleicht, einfach zu reinigen und der Holzdeckel sorgt für ausreichenden Luft- und Feuchtigkeitsaustausch!

Lumaland Cuisine Brotkasten aus Metall mit Bambus-Deckel
Lumaland Cuisine Brotkasten aus Metall mit Bambus-Deckel
von Lumaland
  • Stilvoller und dekorativer rechteckiger Bambus Brotkasten aus pulverbeschichtetem Metall mit Brotzeit-Schriftzug
  • Maße: ca. 30,5 x 23,5 x 14 cm, verstauen Sie Ihr Brot platzsparend und kompakt in Ihrer Küche
  • Ein praktisches „2 in 1“-Set: Der Bambusdeckel ist auch als robustes Schneidebrett verwendbar und macht diesen Brotkasten multifunktional
  • Der Deckel besitzt eine Aussparung am Rand, so dass der Brotkasten nicht luftdicht verschließt und zusammen mit den kleinen Lüftungslöchern für optimale Luftzirkulation sorgt - das Brot bleibt frisch für lange Zeit
  • Für die Reinigung der Brotdose und des Deckels verwenden Sie bitte ein mildes Spülmittel und warmes Wasser, Bitte geben Sie den Bambus-Deckel nicht in die Spülmaschine
Unverb. Preisempf.: € 34,99 Du sparst: € 4,20 Prime  Preis: € 30,79 Angebot bei Amazon.de ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 13. August 2020 um 4:17 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Brotkasten aus unglasierter Keramik

Auch diese Möglichkeit ist perfekt um Brot möglichst lange zu lagern. Die unglasierte Keramik hat allerdings den kleinen Nachteil, das sie aufwändiger zu reinigen ist.

Keramik-Brotkasten "Berti" - 16,5 x 24,3 x 36cm
 Preis: € 29,99 Angebot bei Amazon.de ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 13. August 2020 um 3:00 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.