Aufbewahrungsidee für Corona-Atemschutzmasken

Wiederverwendbare und waschbare Atemschutzmasken aus Stoff, auch Mund-Nasen-Bedeckung genannt, helfen dabei, andere Menschen vor Infektionen zu schützen, indem sie als Barriere die Tröpfcheninfektion verhindern.

Atemschutzmasken sind in Corona-Zeiten verpflichtend. Eine Maske kann allerdings nicht unendlich getragen werden. Sobald sie feucht oder schmutzig geworden ist, sollte sie gewechselt werden.

Getragene Atemschutzmasken sollten möglichst zeitnah gewaschen werden!

Getragene Mundschutzmasken bis zur Wäsche richtig lagern

Benutzte Atemschutzmasken stellen eine Gefahr dar, denn sie könnten mit Keimen und Viren versetzt sein. Tragen Sie die Maske solange Sie sie benötigen! Wenn Sie die Maske ablegen möchten, dann legen Sie sie auf keinen Fall irgendwo hin oder stecken Sie sie in eine Hand- oder Jackentasche!

Stopfen Sie benutzte Atemschutzmasken unterwegs in einen verschließbaren Plastikbeutel und nutzen Sie einen frischen Mundschutz, wenn Sie einen benötigen!

Zuhause wird empfohlen, getragene Masken bis zur Wäsche trocken an der Luft zu lagern, um Schimmelbildung zu vermeiden. Keime und Viren vermehren sich in einer feuchten Umgebung schneller als in einer trockenen.

Nach Untersuchungen reicht es vollkommen aus, wenn Atemschutzmasken trocken und luftig an der frischen Luft für einige Tage gelagert werden, damit keine Corona-Viren mehr nachweisbar sind.

Aufbewahrungsständer für Atemschutzmasken

Für die luftige Lagerung hat sich die deutsche Firma DBS Drahtbiege Solutions GmbH & Co. KG eine Lösung ausgedacht, bei der die Atemschutzmasken praktisch, luftig aufgespannt werden können: der Masken-Butler.

In dem Shop ist der Masken-Butler in verschiedenen Sets erhältlich:

  • 1 Masken-Butler für 4,85 €
  • 3er Set Masken-Butler 12,88 €
  • 6er Set Masken-Butler 23,85

Zusätzlich fallen 5,90 € Versandkosten an.